Bienenfreundliche Balkonpflanzen – darauf kommt es an

Inhalt

Bienen sind so wichtig für unser Ökosystem wie frisches Wasser und Sonnenlicht. Ohne die kleinen, fleißigen Insekten würden wir verhungern. Sie bestäuben nicht nur Pflanzen und Bäume, die uns direkte Nahrung liefern wie Obst und Gemüse. Bienen bedienen vor allem auch Felder, die entweder für die Lebensmittelproduktion angebaut werden oder als Futter für Fleischlieferanten dienen.

Doch leider haben verschiedene Faktoren in den letzten Jahrzehnten für einen enormen Rückgang der Bienenpopulation gesorgt. Dazu gehört der Einsatz von Pestiziden, der Verlust von Lebensraum und Nahrungsquellen und die Auswirkungen des Klimawandels. Die Folge ist ein erheblicher Rückgang von Wildblumen wie Kornblumen, Mohn und Glockenblumen und vielen Sträuchern und Bäumen. 

Du kannst mit einem bienenfreundlichen Balkon einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Bienenpopulation und somit auch von Wildblumen leisten. Worauf du dabei achten solltest und womit du diese faszinierendenden Insekten verwöhnen kannst, zeigen wir dir hier. 

Warum sind Bienen so wichtig für unser Ökosystem?

Mehr als 90 % aller Kulturpflanzen werden von Bienen besucht. Dabei sind die Insekten nicht nur für die Bestäubung zuständig, sondern sie fördern auch das Wachstum und die Verbreitung vieler Pflanzen. Der Wert der Bienenarbeit zur Veranschaulichung: Bienen sorgen für einen jährlichen Umsatz von etwa 15 Milliarden Euro in Europa! 

Weltweit gibt es rund 20.000 Honigbienenarten, wobei es sich bei den meisten um Wildbienen handelt. Hierzulande sind über 550 Wildbienenarten heimisch. Etwa 800 Pflanzenarten in Deutschland sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen, was 80 % des gesamten Wildblumenbestandes entspricht.

Bienen saugen Nektar von Margariten
Bienen saugen Nektar.

Eine einzelne Biene bestäubt im Schnitt etwa 200 Blüten am Tag. Ein durchschnittliches Bienenvolk bringt es somit auf eine unglaubliche Zahl von 200.000 Blumen, die sie täglich besuchen. Doch wo sie keine Nahrung finden, können sie keine Pflanzen bedienen.

Um den Verlust von Lebensraum für die Insekten auszugleichen, hat eine Umweltgruppe in Oslo, Norwegen 2015 eine Initiative ins Leben gerufen: die weltweit erste städtische Bienenautobahn. 

Auf einer durchgehenden Route durch die Stadt wurden Dächer, Gärten und Balkone aktiv von Organisationen und Privatleuten mit bienenfreundlichen Pflanzen angelegt, um den Insekten einen barrierefreien und nahrungsreichen Weg durch die dicht besiedelte Region zu ermöglichen. 

Davon profitieren nicht nur die Pflanzen im Ballungsgebiet, sondern auch die gesamte Umgebung der Stadt. Da eine Biene täglich zwischen drei bis sieben Kilometer Flugstrecke zurückliegt, benötigt Sie Rastplätze, an denen sie sich stärken kann. 

Die Grundregeln für Bienenfreundlichkeit

Es genügt leider nicht, nur ein paar blühende Pflanzen im Sommer auf den Balkon zu stellen, um der Bienenpopulation nachhaltig zu helfen. Achte daher auf diese Regeln und du wirst ein kleines Paradies für diese wertvollen Insekten schaffen: 

1. Sorge für Artenvielfalt

Bienen essen das ganze Jahr über, wie du auch, somit genügt es nicht, ihnen nur im Frühjahr und Sommer Pflanzen mit Nektar anzubieten. Besonders im Herbst und Winter wird es schwierig für sie, Nahrung zu finden. Weiter unten in unserem Beitrag haben wir für dich die besten Balkonpflanzen für Bienen nach Jahreszeit aufgeschlüsselt. 

2. Verbessere die Erreichbarkeit

Es genügt nicht, ein Paar blühende Pflanzen irgendwo auf dem Balkon zu aufzustellen. Sie müssen für die Bienen gut erreichbar und sichtbar sein, damit du sie anlockst. Am besten gruppierst du alle bienenfreundlichen Pflanzen an einer Stelle, sodass sie von Blüte zu Blüte hopsen können. 

3. Pflege die Bienenpflanzen

Damit die Balkonpflanzen maximal blühen und somit viel Nektar für die Bienen geben, solltest du abgestorbene Blüten, tote Pflanzen und Blätter entfernen. 

Schneidest du verblühte Köpfe mit einer scharfen Schere ab, signalisierst du dem Gewächs, dass es sich nun anstatt auf die Samenproduktion auf neue Blüten konzentrieren kann. Daher eignen sich Pflanzen, die mehrfach oder über lange Zeit blühen besonders gut als Bienen-Fly-In. 

4. Biete ein Bienenbad an 

Auch Bienen müssen Wasser trinken und besonders in Städten können die Möglichkeiten einer sauberen, sicheren und leicht erreichbaren Wasserquelle schwer zu finden sein. 

Bienen brauchen das Wasser, um kristallisierten Honig zu verdünnen, ihre Verdauung in Schuss zu halten und den Bienenstock zu kühlen. Verwende einen alten Unterteller mit Rand, einen Terrakotta-Untersetzer oder einen Frisbee als Bienenbad. 

Leg ein paar flache Steine hinein und gib so viel Wasser hinzu, dass die Oberflächen nur ein kleinwenig herausragen. Die Bienen können sich dort von Ihrem Flug und der harten Arbeit erholen und sich stärken. 

Die Vielfalt von bienenfreundlichen Balkonpflanzen

Bevor du damit loslegst, zufällig ausgesuchte Pflanzen auf deinen Balkon zu stellen, solltest du dich mit dem bevorzugten Speiseplan der Brummer auseinandersetzen. Denn nicht alle Balkonblumen eignen sich als Bienenweide. 

Die Blüten der Dahlie oder von Geranien machen es den Bienen schwer, durch die dichten Blütenblätter den Weg zum Nektar zu finden. Auch die beliebten Petunien und Forsythien sind keine ideale Wahl, wenn es um Bienenfreundlichkeit geht. Diese sehen zwar schön aus, bieten den Insekten jedoch so gut wie keine Nahrung.

Im Sommer ist das Nahrungsangebot für Bienen sehr üppig, doch wenn die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr die Luft erwärmen oder es im Herbst bereits kälter wird, sieht es nicht so rosig aus. Achte daher darauf, dass du das ganze Jahr über das Blütenbuffet deckst.

Blühende Frühlings- und Sommerblumen für Bienen

Margeriten

Margeriten (Leucanthemum) sind auf dem Balkon nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch sehr robust und pflegeleicht. Du kannst sie in Kübeln pflanzen, da die Stiele recht hoch werden können. 

Margeriten
Ein Beet mit Margeriten.

Die dicken, gelben Blüten ziehen Bienen magisch an und sorgen bereits ab April bis in den Oktober hinein für ein sattes Bienenmahl. 

Männertreu

Der Männertreu (Lobelia erinus) verzückt nicht nur dich mit seinen schönen Blüten, sondern auch die der Bienen.

Männertreu in voller Blüte
Männertreu in voller Blüte

Wenn sie im Frühjahr besonders hungrig sind, hat der Männertreu ab April bereits genügend Nahrung für sie parat. Bis in den September können sich die emsigen Insekten an ihm so richtig satt fressen. 

Wandelröschen

Eine beliebte Balkonpflanze ist das Wandelröschen (Lantana camara). Dabei sorgt es für ein regelrechtes Farbspiel auf dem Balkon, was auch der Biene sehr gefällt.

Wandelröschen Blume
Wandelröschen mit ihren schönen knalligen Rot-/orangetönen.

Von Mai bis Oktober kannst du den Blüten bei ihren Verwandlungen zusehen, denn das Weidenröschen ändert die Farbe je nach Stadium. Diese sehen nicht nur schön aus, sondern bieten den Insekten auch eine üppige Nahrungsquelle. 

Felsen-Steinkraut

Einer der ersten Pflanzen, die den Balkon aus seinem Winterschlaf holen und hungrige Bienchen anzieht, ist das Felsen-Steinkraut (Aurinia saxatilis).

Felsen-Steinkraut Nahaufnahme
Nahaufnahme der gelben Blüten und Knospen des Felsen-Steinkrauts.

Bereits im April besticht es mit strahlend gelben Blüten, die einen regelrechten Teppich im Blumenkasten bilden und somit ein Fest für jede Biene ist. 

Blühende Sommerblumen für Bienen

Lavendel

Den charakteristischen Duft des Lavendels (Lavandula angustifolia) finden nicht nur Gärtner sehr angenehm, sondern auch unsere kleinen, emsigen Bestäuber.

Lavendelsträußchen in rustikaler Umgebung
Lavendelsträußchen im Topf.

Neben seinem reichen Nektarangebot von Juni bis August hält er Mücken ab, die sich an dir vergnügen möchten, wenn du die lauen Sommerabende auf dem Balkon genießt. 

Portulakröschen

Das Portulakröschen (Portulaca umbraticola) ist ein wahres Wunderpflänzchen auf dem Balkon. Seine intensiven Farben sind unbeschreiblich schön, wenn die kleinen, filigranen Blüten von Juni bis September blühen. 

Blüte der Portulaca
Blüte der Portulaca

Das Portulakröschen bietet daher die ganzen Sommermonate und bis in den Spätsommer hinein durchgehend ein reichhaltiges Nektarbuffet für Bienen und andere Insekten. 

Katzenminze

Wenn du eine Katze hast, kennst du bestimmt die berühmte „Katzendroge“ Katzenminze (Nepeta). Doch nicht nur dein Stubentiger liebt diese Pflanze. Auch Bienen scheinen wie magisch von ihr angezogen zu werden.

Katzenminze in der Blüte
Katzenminze in der Blüte

Sie bietet sehr viel Nektar für die Insekten und das mit einer langen Blütezeit von Juni bis September. 

Blühende Herbstblumen für Bienen

Nun ist der Tisch für die Bienen nicht mehr so üppig gedeckt und sie müssen weitere Wege zurücklegen, um genügend Nahrung zu finden. Am besten entfernst du abgeblühte einjährige Balkonpflanzen und setzt Sorten ein, die im Herbst für eine Farben- und Nektarpracht sorgen.

Glattblatt-Aster

Ab Anfang September bis November bietet die Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii) eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten.

Glattblatt-Aster
Glattblatt-Aster und ihre sanften Farben.

Damit bereicherst du nicht nur deinen Balkon mit viele Farbe im Herbst, sondern machst das Leben der Insekten viel einfacher. 

Besenheide 

Die Besenheide (Calluna vulgaris) ist pflegeleicht, bringt Farbe auf den herbstlichen Balkon und bietet für Bienen noch bis zum Frost eine sehr wichtige Nahrungsquelle.

Besenheide im Topf
Besenheide im Topf

Du kannst sie sowohl in Blumenkästen als auch Kübeln halten. Achte nur darauf, dass die Bienen diese lebenswichtige Nahrungsquelle gut finden können. 

Blühende Winterblumen für Bienen

Zwar ziehen sich die Bienen je nach Temperaturen im Winter in Ihren Stock zurück, um eng aneinandergedrängt eine Winterruhe zu halten. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Winterschlaf. 

Wird es ein wenig wärmer oder gehen die Vorräte im Bienenstock aus, suchen sie im Winter verzweifelt nach Nahrung. Um Ihnen überlebenswichtigen Nektar bieten zu können, solltest du auf dem Balkon winterharte Blühpflanzen halten. 

Schneeheide

Die Schneeheide (Erica carnea) kann nicht nur das Leben von Bienen im Winter retten, sondern sie sorgt auch für einen willkommenen Farbtupfer auf deinem Balkon.

Blühende Schneeheide
Blühende Schneeheide

Ab Dezember strahlen die kleinen, glockenförmigen Blüten in Weiß, Rosé oder Pink und erhellen somit die tristen und dunklen Tage. 

Die Schneeheide blüht bis in den April, wenn sich bereits die ersten Pflanzen für die Frühjahrsblüte bereitmachen. Somit sorgst du das ganze Jahr über dafür, dass du nicht nur einen schönen Balkon hast, sondern auch, dass die Bienen nicht verhungern. 

Blühende Küchenkräuter, die eine Bienenweide sind

Um einen Teil zur Rettung der Bienen beizutragen, musst du nicht auf deine geliebten Küchenkräuter auf dem Balkon verzichten. Im Gegenteil, auch viele Insekten lieben sie!

Achte darauf, dass du die Nutzung der Kräuter mit den Bienen „teilst“. Ernte immer nur so viel von den Kräutern, dass sich Blüten bilden können. 

Rosmarin

Der Rosmarin (Rosmarinus officinalis) wird die erste Pflanze auf deinem Balkon sein, die blüht. Bereits im März und April sorgt sie für eine unverzichtbare Nektarquelle nach der Winterruhe.

Biene an Rosmarin
Eine Biene nascht an einer Rosmarin Blüte

Die Insekten sind sehr hungrig, allerdings ist der Blütentisch noch nicht reichlich gedeckt. Mit dem Rosmarin rettest du Bienenleben und verfeinerst deine Gerichte. 

Thymian

Der Thymian (Thymus) gehört zu den Klassikern unter den Küchenkräutern und lässt sich bei mediterranen Gerichten kaum wegdenken.

Blühender Thymian
Blühender Thymian – Ein Festmahl für Bienen

Wenn er von Juni bis Oktober seine hübschen und reichlichen Blüten zeigt, erfreuen sich auch die Bienen an ihm, denn er bietet besonders viel Nektar.

Salbei

Der Salbei (Salvia) dient nicht nur als Küchengewürz und Heilpflanze für Menschen, auch seine hübschen violetten Blüten sind ein regelrechter Bienenmagnet.

Salbei und seine Blüten
Salbei und seine Blüten

Je nach Salbeiart finden die Insekten von Mai bis September eine durchgehende und nektarreiche Futterquelle. 

Oregano

Zwischen Juli und August, wenn der Oregano (Origanum) floriert, freuen sich besonders die Wildbienen über die weiß-rosa Blüten, welche sehr viel Pollen und Nektar spenden.

Nahaufnahme einer Honigbiene, die Nektar aus den Blüten einer Oregano-Pflanze in einem Bio-Garten holt
Eine Honigbiene und der blühende Oregano

Wichtig ist, dass du nur so viel erntest, dass er auch blühen kann. 

FAQs – Fragen & Antworten zur Bienenfreundlichkeit

Was bedeutet bienenfreundlich?

Wenn ein Gewächs als bienenfreundlich aufgeführt wird, bedeutet dies, dass sie bestäubenden Insekten wie Bienen ausreichend Nektar und Pollen zur Verfügung stellt. Bienenfreundlichkeit bezieht sich auch auf die Form der Blüte und wie die Pflanze angebaut wurde. Eine bienenfreundliche Umgebung bietet das ganze Jahr über genügend Nahrung für die Insekten.

Welche Pflanzen mögen Bienen nicht?

Die Blüten der Dahlie oder Geranie sind bei Bienen weniger beliebt, da sie sich schwertun, den Weg zum Pollen und Nektar durch die dichten Blütenblätter zu finden. Petunien und Forsythien bieten für die Insekten so gut wie keine Nahrung.

Welche Balkonblumen mögen Bienen?

Bienen lieben:
– Margeriten
– Männertreu
– Wandelröschen
– Felsen-Steinkraut
– Lavendel
– Portulakröschen
– Katzenminze
– Glattblatt-Aster
– Besenheide 
– Schneeheide
Und sehr viele Küchenkräuter

Sind Petunien bienenfreundlich?

Petunien sehen zwar hübsch aus und sorgen für Farbe auf dem Balkon, allerdings bieten sie den Bienen nur einen sehr geringen Wert. Petunien verfügen über wenig Pollen und Nektar, sodass sie sich daran nicht satt fressen können. 

Sind Geranien bienenfreundlich?

Geranien sind keine bienenfreundlichen Balkonpflanzen, da die Insekten den Weg durch die dichten Blütenblätter nur schlecht finden können. Bienen meiden deshalb üblicherweise Geranien. 

Ist die Schneeflockenblume bienenfreundlich?

Ja, Schneeflockenblumen sind bei Bienen sehr beliebt, da die Blüten im Sommer viel Nahrung für die Insekten bieten. 

Ist das Kapkörbchen bienenfreundlich?

Das Kapkörbchen, auch Kapmagarite genannt, ist wie alle Margeritenarten eine sehr beliebte Bienenpflanze für den Balkon. Es bietet von Juni bis Oktober viel nahrhaften Pollen und Nektar für die Insekten. 

Das könnte dich auch interessieren

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Verena
Verena
Ich liebe Pflanzen und den Gedanken, auf meinem kleinen Stadtbalkon immer etwas Frisches zu haben.