Gemüse im Gewächshaus – So klappt’s mit dem Anbau

Inhalt

Ein Gewächshaus ist eine großartige Bereicherung für jeden Garten. Selbst auf kleinstem Raum kann man die Sonne optimal nutzen, um fast das ganze Jahr über Obst, Gemüse und andere Leckereien anzubauen. 

Wer selbst sein Gemüse im Gewächshaus züchtet weiß nicht nur woher die Lebensmittel kommen und wie diese behandelt wurden, sondern sie sind auch kostengünstig. Obendrein trägt man einen wichtigen Teil zum Umweltschutz bei, denn viele Gemüsesorten im Supermarkt werden aus fernen Ländern importiert.

Damit es auch klappt mit dem Gemüseanbau im Gewächshaus, gibt es einige Faktoren zu berücksichtigen. Welche das sind und wie du es richtig machst, erkläre ich dir nachfolgend ausführlich. 

Welches Gemüse fürs Gewächshaus?

Das Gewächshaus ermöglicht die Anzucht von Gemüse unter Glas und sorgt für einen hohen Ernteertrag. Beim gewerblichen Anbau sind sie Standard, aber auch in vielen privaten Gärten findet man Gewächshäuser immer häufiger. Besonders beliebt: Selbst gezüchtetes Gemüse ohne schädliche Pestizide.

Wenn du zum ersten Mal Gemüse im Gewächshaus anbauen möchtest, hast du die Qual der Wahl. Grundsätzlich eignen sich viele Kohlsorten, Wurzelgemüse, Salate und Kräuter.

Die besten Gemüsesorten für dich sind die, die du und deine Familie am liebsten essen und die hervorragend drinnen gedeihen. 

Beispiele hierfür sind:

  • Tomaten
  • Paprika
  • Salate
  • Erdbeeren
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Karotten
  • Gurken
  • Kohlrabi
  • Artischocken
  • Spinat
  • Chili
  • Auberginen
  • Melonen
  • Radieschen

Danach kannst du aussortieren, welche Gemüsesorten einfach zu pflegen und hochproduktiv sind, wie

  • Tomaten
  • Erdbeeren
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Brokkoli
  • Spinat
  • Kräuter
  • Artischocken
  • Salate
  • Gurke
  • Erdbeeren

Eine weitere Überlegung bei der Auswahl des Gemüses für das Gewächshaus ist der Platz, den du zur Verfügung hast. Manche Sorten wachsen sehr hoch wie Bohnen oder Tomaten. Andere benötigen viel Raum am Boden wie Gurken oder Zucchini. Buschige und hohe Pflanzen können den kleineren die Sonne nehmen, sodass diese nicht ausreichend gedeihen. 

Welches Gemüse gehört nicht ins Gewächshaus?

Einige Gemüsesorten sollten nicht im Gewächshaus angebaut werden. Nicht unbedingt, weil sie dort nicht gedeihen, sondern sie könnten anderes Gemüse schädigen oder den Boden auslaugen. Gurken beispielsweise bevorzugen sehr feuchte Luft, was Gemüsesorten wie Tomaten nicht vertragen. 

Kartoffeln und einige Wurzelgemüsearten haben einen sehr hohen Wasserbedarf, welcher im Freien bestens gedeckt wird. Die Pflanzen würden im Treibhaus anderem Gemüse das Wasser entziehen. 

Einige Sorten sind zudem winterhart, sodass sich diese hervorragend für den Anbau im Freiland eignen. Chinakohl, Knollensellerie und Fenchel vertragen leichten Frost bis -4 Grad, Grünkohl, Rosenkohl und Wirsing sogar bis -10 Grad und Petersilie, Feldsalat und Möhren können bei jeder Temperatur draußen überleben. 

Welche Gemüsesorten kann man zusammen im Gewächshaus pflanzen?

Auch Gemüse hat Vorlieben und Abneigungen für diejenigen, die sich neben ihnen niederlassen. Manche unterstützen sich sogar bei der Entwicklung und können den Geschmack gegenseitig intensivieren, während sich andere überhaupt nicht „riechen“ können, da sie unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben haben.

Wir haben für dich die wichtigsten Gemüsesorten zusammengefasst, die sich vertragen – oder auch nicht. 

GemüsePerfekte BegleitpflanzeUngeeignet
Spargel Tomatenkeine
BohnenSellerie, Mais, Gurken, Rettich, Erdbeeren, BohnenkrautKnoblauch, Zwiebeln
RübenBuschbohnen, Kohl, Brokkoli, Grünkohl, Salat, Zwiebeln, KnoblauchStangenbohnen
Kohl, Brokkoli, Grünkohl, RosenkohlRote Bete, Sellerie, Dill, Mangold, Salat, Spinat, Zwiebeln, KartoffelnStangenbohnen
KarottenBohnen, TomatenKeine
SellerieBohnen, Tomaten, KohlKeine
GurkeBohnen, Erbsen, KohlTomaten
MelonenKürbis, Rettich, KürbisKeine
ZwiebelnRüben, Karotten, Mangold, Salat, PaprikaBohnen, Erbsen
ErbsenBohnen, Karotten, Gurken, Rettich, RübenKnoblauch, Zwiebeln
TomatenKarotten, Sellerie, Zwiebeln, PaprikaKohlrabi, Gurken

Das Gewächshaus bepflanzen nach Plan – Was muss ich beachten?

Tomaten im Gewächshaus
Wer Gemüse im Gewächshaus anpflanzen möchte, der sollte einiges beachten.

Bei der Bepflanzung deines Treibhauses gibt es einige Punkte zu berücksichtigen, damit du lange so viel Ertrag wie möglich hast. 

  1. Wie viel Platz hast du?

Bevor du mit der Planung der Gemüsesorten beginnst, solltest du wissen, wieviel Platz du für hohe und niedrige Pflanzen hast. Dazu musst du darauf achten, wann die jeweiligen Sorten wie groß werden, um im richtigen Abstand zu pflanzen.

Setzt du das Gemüse zu nahe aneinander, wirst du weniger Erträge erhalten und die Gefahr durch Ansteckung von Pilzen ist höher. 

  1. Wann pflanzt du was?

Um das Gewächshaus vollkommen ausnutzen zu können, musst du vorausschauend anpflanzen. Auch im Treibhaus kannst du nicht zu jeder beliebigen Zeit alles aussäen.

Sind einige Sorten bereits geerntet, musst du darauf achten, dass sich das anschließend neu gepflanzte Gemüse mit seinem Nachbarn gut verträgt und alle genügend Platz haben.

  1. Welche Sorte setzt du wohin?

Du musst nicht nur darauf achten, dass sich die Gemüsesorten vertragen, sondern auch, dass sie sich nicht eventuell die Sonne wegnehmen. 

Hochwachsende Sorten eignen sich beispielsweise zusammen auf einer Seite (vorausgesetzt, sie mögen sich), während niedrig wachsendes Gemüse oder Salate auf der anderen Seite angesetzt werden sollten. 

Wann ist der beste Zeitpunkt für Gemüse im Gewächshaus?

Ein Gewächshauskalender hilft dir dabei, die perfekte Zeit für die Aussaat deiner gewünschten Gemüsesorten zu finden. Markiere die, welche du anpflanzen möchtest und plane danach entsprechend den Platz und die Zeit. Hier ist eine grobe Übersicht:

Ab Mitte JanuarKältetolerante Salate, Gartenkresse, Spinat, Radieschen, Steckzwiebeln 
FebruarSalate, Kohlrabi
MärzArtischocken, Endivien, Gartensalat, Mangold, frühe Tomatensorten, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, Kräuter
AprilZwiebeln, Paprika, Tomaten, Stangenbohnen, Zucchini, Gurken, Kräuter
MaiSetzlinge im Freigelände pflanzen, erste Ernte von Salaten, alle drei Wochen neu ansäen
JuniSommersorten wie Winterendivien, Pflücksalat, Stangenbohnen, Radieschen, Zwiebeln
JuliErntezeit, regelmäßige Aussaat von Radieschen und Salaten
Ab AugustMangold, Spinat, Feldsalat, Pflücksalat
September und OktoberFeldsalat, Pflücksalat, Winter-Kopfsalate, Radieschen, Zwiebeln, Winterportulak, Mairüben, Spinat, Mangold, Knollenfenchel, Petersilie.
November und DezemberBei Beheizung Salate

Gemüse Anzucht im Gewächshaus – so geht’s richtig

Aussaat im Gewächshaus
Die Anzucht von Gemüse im Gewächshaus ist auch für Anfänger machbar.

Bei der Anzucht im Gewächshaus musst du einiges bedenken, damit es auch klappt mit den Pflänzchen:

  • Verwende eine nährstoffarme Aussaaterde
  • Besprühen, nicht gießen
  • Achte auf den richtigen Aussaattermin
  • Vermeide kalten Zug im Gewächshaus

Anleitung:

  1. Boden

Lockere den Boden, entferne Unkraut und Steine. 

  1. Aussaat

Auf der Packung der jeweiligen Sorte ist beschrieben, wie tief und wie weit entfernt du die Samen einpflanzen solltest. Bedecke sie gut mit Erde und drücke sie leicht fest. 

  1. Bewässern

Besprühe die Erde gut – nicht gießen!

  1. Schützen

Bei niedrigen Temperaturen die jungen Pflanzen mit einem Vlies abdecken.

Gemüsesorten, die wärmere Temperaturen benötigen wie Paprika und Tomaten, können in Saatschalen oder Blumentöpfen mit Aussaaterde vorgezogen werden. Wenn die Temperaturen im Gewächshaus höher und bereits kleine Pflanzen gewachsen sind, kannst du sie ins Treibhausbeet umpflanzen.

Gemüse im Gewächshaus – das sind meine Lieblingssorten

  • Radieschen sind ideal für das Gewächshaus, da sie sehr schnell wachsen, so manchen Fehler verzeihen und wenig Platz brauchen. Wenn Sie groß sind, werden sie sowieso verspeist. 
  • Salat wächst wie von selbst vorausgesetzt, er bekommt genügend Wasser. Der einzige Nachteil ist, dass auch Schnecken ihn gerne mögen, doch dagegen gibt es gute Mittel im Gewächshaus. 
  • Zucchini gehören deshalb zu meinen Favoriten, weil sie sehr anspruchslos sind und viel Ertrag bieten. Wenn sie genügend Platz haben, kann eine Pflanze eine ganze Familie ernähren. 
  • Mangold ist ein Selbstläufer im Gewächshaus. Er gedeiht schnell, ist sehr gesund und pflückt man lediglich die äußeren Blätter, wächst er fast das ganze Jahr über nach. 
  • Kräuter sind ideal für jedes Gewächshaus. Sie lassen sich gut in Töpfen in einem Regal halten und sorgen somit für wenig Aufwand. Du kannst je nach Sorte das ganze Jahr über ernten.

Gemüse im Gewächshaus anbauen – Buchtipp

Gärtnern im Gewächshaus Monat für Monat: Immer wissen, was zu tun ist“ von Jörn Pinske ist ein sehr umfangreicher Ratgeber rund um das Gemüse im Gewächshaus. Pinske beschreibt nicht nur detailliert, was in jedem Monat anfällt und was du anbauen kannst, sondern gibt auch viele hilfreiche Tipps bezüglich Erde, Aufzucht, heizen, bewässern, lüften usw.

Mein Buchtipp

Schöner Ratgeber rund ums Gewächshaus insbesondere für Anfänger
Zuletzt aktualisiert am 14.10.2021 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

FAQs – Fragen & Antworten zum Gemüse im Gewächshaus

Welche Erde eignet sich für Gemüse im Gewächshaus?

Die meisten Gemüsesorten, die im Gewächshaus gezogen werden, benötigen einen nährstoffreichen, lockeren, krümeligen und durchlässigen Boden. Für die Anzucht eignet sich am besten Aussaaterde.

Kann man Tomaten und Gurken zusammen im Gewächshaus pflanzen?

Man sollte es vermeiden, Tomaten und Gurken zusammen im Treibhaus zu ziehen. Gurken bevorzugen eine hohe Luftfeuchtigkeit, welche die Tomate gar nicht mag. Ist die Rauminnenluft zu trocken, werden die Gurken nur sehr spärlich wachsen. Ist sie zu hoch, kann die Tomate sogar eingehen. Zwar brauchen Tomatenpflanzen viel Wasser, allerdings nur aus dem Boden.

Möhren im Gewächshaus – so funktioniert’s

  1. Ziehe etwa drei cm tiefe Rillen mit einem Abstand von 20 cm in die Erde.
  2. Idealerweise benutzt du ein Saatband, bei einzelnen Samen legst du sie in einem Abstand von circa zwei oder drei cm voneinander in die Rille. Nach etwa vier Wochen zeigen sich die Keimlinge.
  3. Karotten mögen die Gesellschaft von Radieschen und Dill. Sie fördern sich gegenseitig im Wachstum. Deshalb kannst du alle drei idealerweise nebeneinander pflanzen. 
  4. Bedecke die Samen mit Erde und feuchte sie gut an.
  5. Gieße die Erde oder die Pflänzchen nur dann, wenn die Erde trocken ist. Je größer die Karotte wird, desto weniger Wasser braucht sie. 
  6. Sind die einzelnen Pflanzen zu dicht beieinander, musst du sie ausdünnen, damit sie gut gedeihen können. 
  7. Entferne regelmäßig Unkraut um die Karotten herum, da diese mit der Gemüsepflanze konkurrieren können.
  8. Je größer die Karotten werden, desto intensiver werden sie schmecken. Erntest du sie jünger, sind sie süßer und sie lassen sich zudem ungeschält essen.

Kann man Salat im Gewächshaus anbauen?

Auf jeden Fall! Einige Sorten (siehe Gewächshauskalender) kannst du bereits ab Januar aussäen. Salate können fast das ganze Jahr über im Treibhaus gezogen werden, besonders wenn du es beheizt.

Kann man Kräuter im Gewächshaus anbauen?

Absolut! Bei Kräutern gilt das Gleiche wie bei Salaten. Du kannst diese fast das ganze Jahr über im Gewächshaus halten und die Ernte genießen. Manche Kräuter, wie Petersilie, sind sogar winterhart. 

Obst im Gewächshaus – passt das zum Gemüse?

Das kommt darauf an, welche Gemüse- und Obstsorten du gemeinsam im Gewächshaus anbauen möchtest. Heimische Obstsorten benötigen nicht sehr viel Wärme, weshalb sie im Freigelände wunderbar gedeihen. 

Allerdings kannst du mache exotische Früchte wie Melonen oder Zitronen mit Gemüsesorten kombinieren, die es ebenfalls warm mögen. Eine heimische Obstsorte, die auch im Treibhaus gut gedeiht, sind Erdbeeren.

Gemüse im beheizten Gewächshaus – geht das?

Ist dein Gewächshaus beheizt, kannst du das ganze Jahr über Gemüse anbauen. Jedoch solltest du nicht auf Tomaten im Januar hoffen, denn dies würde sich wirtschaftlich schlichtweg nicht rechnen. 

Besonders gut geeignet sind Salate, Zwiebeln, Kräuter, Radieschen und Spinat. Diese wachsen mit ein wenig Wärmeunterstützung auch im Winter. 

Tipp: Oft genügen bereits Friedhofskerzen, um das Gewächshaus ein paar Grad wärmer zu machen. Es gibt aber auch richtige Gewächshausheizungen, die ordentlich Power haben.

Das könnte dich auch interessieren

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Verena
Verena
Ich liebe Pflanzen und den Gedanken, auf meinem kleinen Stadtbalkon immer etwas Frisches zu haben.