Die ideale Gewächshaus Temperatur

Inhalt

Pflanzen benötigen eine gewisse Temperatur, um wachsen und gedeihen zu können. Vor allem mit einem Gewächshaus kann man sie gut regulieren. Ich zeige dir in diesem Artikel, welche Gewächshaus Temperatur am besten ist und wie du sie beeinflussen kannst.

Welche Gewächshaus Temperatur ist optimal?

Es besteht die Möglichkeit ein Gewächshaus als Kalthaus (weniger als 12°C), als temperiertes Haus (12 bis 18°C) oder als Warmhaus (über 18 °C) zu nutzen.

Grundsätzlich solltest du die Gewächshaus Temperatur immer nach den Pflanzen ausrichten, die du darin anbauen möchtest.

Gurkenpflanzen benötigen beispielsweise eine Temperatur zwischen 18 und 22 °C, während Tomaten bei 18 bis 26 °C am besten gelingen. Tropische und exotische Pflanzen hingegen können je nach Herkunft und Gattung noch höhere Temperaturen verlangen.

Nicht nur das Wachstum wird von der Gewächshaus Temperatur beeinflusst. Auch Krankheiten können leicht entstehen, wenn die Temperatur nicht passt.

Falls sich die Hitze im Gewächshaus staut, kann Schädlingsbefall durch Blattläuse auftreten. Doch nicht nur das: Durch Hitzestau und zu viel Sonnenlicht rollen sich die Blätter ein und können kaputtgehen.

Auch zu geringe Temperaturen verursachen ggf. Schaden an den Pflanzen. Bei der Gurkenpflanze können bereits ab unter 10 °C Kälteschäden entstehen, von denen sie sich nicht mehr erholt.

Die Gewächshaus Temperatur im Sommer

Im Sommer kann sich die Gewächshaus Temperatur schnell auf 40 °C erhitzen.

Auch wenn Wärme sehr förderlich für viele Pflanzen ist, tut ihnen Hitze nicht gut. Daher solltest du dein Gewächshaus gut belüften, wenn es im Sommer recht heiß wird.

Dadurch kannst du dein Gewächshaus kühlen. Eine Temperatur von 15 bis 24 °C ist im Sommer ideal. Bereits ab 28 °C verlangsamt sich das Wachstum, doch die Pflanzen nehmen keinen Schaden.

Die Gewächshaus Temperatur im Winter

Vielleicht nutzt du dein Gewächshaus auch als Kaltgewächshaus.

Grundsätzlich eignet sich Kälte für die wenigsten Pflanzen. Daher sollte bei einem beheizten Warm-Gewächshaus die Temperatur 12 bis 18 °C betragen, beheizte Tropen-Gewächshäuser hingegen sollten über 18 °C warm sein.

Im unbeheizten Gewächshaus liegt die Temperatur sogar unter 12 °C, ggf. sinkt die Temperatur unter den Gefrierpunkt, je nach Außentemperatur.

Manchmal sind geringe Temperaturen gewünscht. Einige Pflanzen mögen es hell, aber kühl. Das ist in der Wohnung nicht immer so leicht zu realisieren. Ggf. hilft ein winterfestes Foliengewächshaus.

Die Gewächshaus Temperatur nachts

Oft stellt sich die Frage, ob das Gewächshaus nachts auf oder zu sein sollte.

Das hängt davon ab, wie hoch die Außentemperatur ist. Bei Pflanzen wie Gurken, Melonen, Tomaten und Chilis sollte die Gewächshaus Temperatur nachts bei etwa 20 °C liegen.

Karotten beispielsweise benötigen nachts nur eine Temperatur von etwas über 10 °C.

Wenn die Außentemperatur also nachts nicht allzu hoch ist, muss das Gewächshaus nicht offenstehen. Bei hohen Temperaturen empfiehlt sich jedoch auch eine Belüftung in der Nacht.

Die optimale Mini Gewächshaus Temperatur

Im Mini Gewächshaus sollte die Temperatur kontant bei 18 bis 25 °C liegen. Nachts kann die Temperatur auf 17 bis 18 °C sinken.

Da in einem Mini-Gewächshaus Windstille herrscht und es nicht allzu groß ist, kannst du die Temperatur hier gut regulieren. Geeignet ist diese Art des Gewächshauses für Kräuter, Kopfsalat und viele Sommerblumen, je nach Modell.

Auch zur Anzucht von Gemüsepflanzen eignet es sich. Dafür gibt es extra beheizte Anzuchtkästen. Damit kannst du Pflanzen bereits im späten Winter bzw. Frühjahr vorziehen. Schau doch mal hier: Mini Gewächshaus mit Heizung.

Wie kann ich die Gewächshaus Temperatur beeinflussen?

Du kannst Einfluss auf die Gewächshaus Temperatur nehmen, um deinen Pflanzen genau das Klima zu bieten, in denen sie am besten gedeihen und keine Krankheiten entwickeln.

Dabei spielen die Faktoren Standort, Belüftung und Beschattung eine große Rolle. Außerdem kannst du die Temperatur durch Ventilatoren und Heizungen regulieren.

Der optimale Gewächshaus Standort im Garten

Der Standort deines Gewächshauses hat einen großen Einfluss darauf, wie hoch die Temperaturen im Inneren sind.

Bei einem vollsonnigen Standort erhitzt sich das Gewächshaus durch den Treibhauseffekt mehr als bei einem schattigen Standort. Für die meisten Pflanzen ist ein sonniger Standort gut geeignet. Vermeide es, dein Gewächshaus zu schattig aufzustellen, da dies das Wachstum deiner Pflanzen hemmen kann.

Falls es im Gewächshaus doch zu heiß werden sollte, kannst du die Temperatur nach unten regulieren – beispielsweise durch eine Beschattung.

Vom Standort hängt nicht nur die Temperatur, sondern auch der Lichteinfall ab. Vermeide daher einen Standort unter Bäumen oder in der Nähe von hohen Hecken und Mauern.

Am besten richtest du den First in Ost-West-Richtung aus. Wenn es nicht anders geht, ist auch eine Süd-Nord-Ausrichtung möglich.

Die richtige Gewächshaus Belüftung

Gewächshaus Temperatur beeinflussen
Um die Gewächshaus Temperatur zu beeinflussen, ist eine gute Belüftung das A und O.

Damit es nicht zu heiß in deinem Gewächshaus wird und es zu keinem Hitzestau kommt, ist eine regelmäßige Belüftung essenziell.

Sehr gut geeignet sind automatische Fensteröffner. Diese erkennen, wenn die Gewächshaus Temperatur einen gewissen Schwellenwert erreicht, und öffnen sich daraufhin automatisch. Du kannst selbst entscheiden, bei welcher Temperatur sich der automatische Fensteröffner öffnen soll.

Doch wann sollte man ein Gewächshaus aufmachen? Und bei welcher Temperatur das Gewächshaus schließen?

Wann du dein Gewächshaus öffnen solltest, hängt von der Außentemperatur ab. An heißen Sommertagen ist es ratsam, Türen und Fenster zu öffnen. Wenn deine Pflanzen keine Zugluft vertragen, solltest du lediglich das Dachfenster aufmachen.

Das Gewächshaus kann man nachts in der Regel schließen – es sei denn, die Temperaturen sind auch in der Nacht immer noch recht hoch.

Zur Gewächshaus Belüftung sollten eine große Tür und mindestens ein Dachfenster vorhanden sein. Je nach Größe deines Gewächshauses macht auch ein zweites Fenster Sinn.

Die Kombination ist sehr wichtig, da dadurch ein effizientes Stoßlüften möglich ist.

Gewächshauslüfter

Ein Gewächshauslüfter funktioniert im Grunde wie ein Ventilator und sorgt für die Zirkulation der Luft. Er wird mit Strom betrieben.

Viele Modelle beziehen ihre Energie von einem Solarpanel. Das spart Geld, denn du musst für das Gewächshaus keinen Strom vom Versorger beziehen. Der Strom wird auch insbesondere tagsüber benötigt, wenn es heiß ist. Also immer dann, wenn die Sonne scheint. Darum ist die solarbetriebene Variante ideal.

Durch die Luftzirkulation wird der Sauerstoff gleichmäßig verteilt und alle Pflanzen werden optimal mit frischer Luft versorgt. Vor allem bei Windstille ist ein Gewächshauslüfter von Vorteil. So staut sich die Hitze im Gewächshaus nicht und deine Pflanzen bleiben gesund.

Da Gewächshauslüfter speziell auf das Gewächshaus ausgelegt sind, ist die Luftgeschwindigkeit nicht zu hoch. Diese kann nämlich dazu führen, dass Pflanzen abknicken oder krank werden, falls sie keine Zugluft vertragen. Aus diesem Grund: Vorsicht bei selbst gebastelten Varianten.

Gewächshaus Beschattung

Auch durch die Gewächshaus Beschattung kannst du die Temperatur regulieren. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten wie beispielsweise ein Schattiernetz oder ein Rollo. Die Beschattung hält die Sonnenstrahlen fern und der Innenraum erhitzt sich nicht zu stark.

Gewächshausheizung

Wenn die Gewächshaus Temperatur einmal zu gering sein sollte, empfiehlt sich eine Gewächshausheizung. So entsteht keine Kälte, welche die Pflanzen schädigen könnte.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die gängigsten sind:

Gewächshaus Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Neben der Gewächshaus Temperatur stellt sich auch die Frage: Wie hoch darf die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus sein?

Auch hier solltest du individuell auf deine Pflanzen eingehen.

Die meisten Pflanzen wachsen am besten bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40 % und 75 %. Dies bezieht sich auf die Wachstumsphase im Frühjahr und Sommer. Übersteigt die Luftfeuchtigkeit die Schwelle von 75 %, ist die Luft für viele Pflanzen zu feucht. Bei einer Luftfeuchtigkeit unter 35 % ist die Luft meist schon zu trocken. Dies solltest du nur im Winter anstreben.

Wenn du allerdings kein Gemüse anbauen, sondern tropische Pflanzen kultivieren willst, ist eine hohe Luftfeuchtigkeit empfehlenswert.

Denn während heimische Pflanzen bei einer Luftfeuchtigkeit von über 75 % meist Pilzerkrankungen wie Grauschimmel bekommen, fühlen sich tropische Pflanzen erst richtig wohl.

Wie kann ich die Gewächshaus Temperatur überwachen?

Die Außentemperatur entspricht nicht der Innentemperatur deines Gewächshauses. Schuld daran ist der Treibhauseffekt. Um die Gewächshaus Temperatur trotzdem immer im Blick zu behalten, gibt es praktische Methoden.

Die einfachste Option ist das Thermometer. Du kannst ein klassisches Analog-Thermometer einfach im Innenraum deines Gewächshauses aufhängen. Diese gibt es bereits sehr günstig zu erwerben und hat oftmals eine recht ansprechende Optik. Damit du Temperaturschwankungen beobachten kannst, gibt es Modelle mit einer Maximum- und Minimum-Skala.

Sehr beliebt sind Thermometer mit zusätzlichem Hygrometer. Dieses misst gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit, sodass du auch hierüber den Überblick behältst.

Kabelloses wandmontiertes Thermometer

Praktisches, analoges Thermometer und Hygrometer zum Aufhängen für Gewächshäuser und vieles mehr.
Zuletzt aktualisiert am 30.10.2022 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

Besonders praktisch bei analogen Thermometern ist, dass du sie stromlos betreiben kannst und dir somit Betriebskosten sparst.

Alternativ gibt es digitale Thermometer. Diese benötigen etwas Strom bzw. arbeiten mit Batterien / Akkus und bergen das Risiko auszufallen.

Dafür kannst du hier die Temperatur noch genauer ablesen als bei analogen Modellen. Über diese Option solltest du nachdenken, wenn du Pflanzen hast, bei denen schon geringe Temperaturschwankungen einen Unterschied machen.

Digitales Max-Min-Thermometer für Gewächshäuser

Hübsches, preiswertes Digital-Thermometer zur Montage an der Wand im Innen- oder Außenbereich.
Zuletzt aktualisiert am 30.10.2022 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

Die optimale Gewächshaus Temperatur für deine Pflanzen

Die ideale Temperatur für Tomaten unterscheidet sich beispielsweise von der Temperatur für Gurken. Jedes Gemüse hat andere Ansprüche, wenn es um die Bedingungen im Gewächshaus geht. Deshalb ist es auch nicht immer so leicht, manche Gemüsesorten im Gewächshaus zusammen zu kultivieren. Das interessiert dich vielleicht auch: Gemüse im Gewächshaus

Hier einige Beispiele für optimale Gewächshaus Temperaturen von einigen beliebten Nutzpflanzen:

  • Tomate: 18-26 °C tagsüber, 13 °C nachts
  • Gurke: 18-22 °C tagsüber, 12 °C nachts
  • Paprika: 20-25 °C tagsüber, 14 °C nachts
  • Chili: 22-26 °C tagsüber, 14 °C nachts
  • Melone: 25 °C tagsüber, 12 °C nachts

Das könnte dich auch interessieren

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Verena
Verena
Ich liebe Pflanzen und den Gedanken, auf meinem kleinen Stadtbalkon immer etwas Frisches zu haben.