Gewächshaus Beschattung – 4 effektive Methoden

Inhalt

Pflanzen benötigen Licht und Wärme – Das ist auch der Grund dafür, dass Gewächshäuser sich so großer Beliebtheit erfreuen. Doch zu heiß darf es vielen Pflanzen nicht werden.

Wie eine effektive Gewächshaus Beschattung funktioniert, zeige ich dir hier.

Warum eine Beschattung fürs Gewächshaus?

Die UV-Strahlung ist nicht nur für Mensch und Tier schädlich. Auch viele Pflanzen können unter den Auswirkungen zu hoher Sonneneinstrahlung leiden.

Der Grund: UV-Strahlen schädigen ab einem gewissen Grad das Gewebe von lebenden Pflanzen. Die Folge kann ein regelrechter Sonnenbrand auf den Blättern sein, der sich in Form von Flecken bemerkbar macht.

Doch vor allem für Jungpflanzen und Keimlinge kann eine zu hohe UV-Strahlung den Tod bedeuten. Sie vertrocknen ganz einfach in der Hitze und sterben ab.

Es gibt viele Gemüsearten, die keine direkte Sonne benötigen und sie auch nicht unbedingt vertragen.

Erbsen, Bohnen, Brokkoli und Blumenkohl gedeihen im Schatten und sollten keiner zu hohen UV-Strahlung ausgesetzt sein. Vor allem sollte man bei tropischen Zierpflanzen wie Monstera, Yucca und Philodendron aufpassen.

Das Gewächshaus belüften – Darum ist es so wichtig

Nicht nur zu hohe UV-Strahlung, sondern auch zu große Hitze kann einen negativen Einfluss auf deine Pflanzen im Gewächshaus haben.

Gurken beispielsweise, welche gerne im Gewächshaus kultiviert werden, vertragen nicht mehr als 40 °C. Der Grund: Die Eiweiße, welche sich in den Pflanzenzellen befinden, werden durch die Hitze zerstört. Als Folge stirbt die Pflanze.

Darüber hinaus funktioniert die Bestäubung bei vielen Pflanzen nicht mehr, wenn die Hitze zu groß ist. Zwar tötet das die Pflanze nicht unbedingt, dafür bleibt jedoch die Ernte aus oder beschränkt sich auf nur ganz wenige Früchte. Ein Beispiel dafür ist die Tomatenpflanze: Ab mehr als 30 °C verkleben die Blütenpollen.

Aus diesen Gründen eine gute Belüftung im Gewächshaus besonders wichtig. Das ist in der Regeln über ausreichend Fenster gewährleistet. Große Gewächshäuser haben zusätzlich mindestens eine Tür. Die darf im Sommer natürlich offen stehen.

So kannst du dem Hitzestau entgegenwirken.

Als besonders effektiv hat sich ein automatischer Fensteröffner erwiesen. Dieser öffnet die Fenster automatisch, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wird.

Ein Ventilator macht dann Sinn, wenn absolut kein Wind geht. Dann kann es schnell zu heiß im Gewächshaus werden, da die Lüftung nicht funktioniert. In dem Fall reicht es nicht aus, nur die Fenster zu öffnen. Ein Gewächshauslüfter schafft Abhilfe, indem die Luft kontinuierlich umgewälzt wird.

Wann benötige ich eine Gewächshaus Beschattung?

Wann du eine Gewächshaus Beschattung benötigst, hängt von mehreren Faktoren ab.

Wenn du ein Gewächshaus besitzt, welches ohnehin vor UV-Strahlung schützt, ist eine Beschattung nicht zwingend notwendig.

Immerhin ist es ja überwiegend die Strahlung, welche die Pflanzen schädigt. Sonnenlicht an sich ist per se nicht schädlich und wegen der Photosynthese sogar erwünscht. Der Hitze kannst du über eine ausreichende Belüftung meist entgehen.

Stegplatten aus Polycarbonat verfügen häufig über eine spezielle, UV-schützende Beschichtung. Bei Glas hingegen ist eine Gewächshaus Beschattung ratsam.

Auch die Pflanzen, welche du anbauen möchtest, spielen eine Rolle. Während manchen Pflanzen starke Hitze kaum etwas ausmacht (z.B. Kakteen), gibt es empfindlichere Kandidaten, die du mehr schützen musst.

Natürlich ist die Gewächshaus Beschattung immer von dem Standort deines Gewächshauses abhängig. Wenn es vollsonnig steht, ist eine Beschattung eher von Vorteil als wenn es ohnehin im Schatten steht.

Ebenfalls hat die Jahreszeit einen großen Einfluss, da sich die Sonneneinstrahlung immer ändert. Im Winter möchte man ja möglichst viel Licht einfangen und auch die Temperatur in die Höhe treiben. Das spart Energiekosten zum Heizen. Im Sommer dagegen kann etwas Schatten nicht schaden.

Ein Gewächshaus richtig beschatten mit diesen 4 Methoden

Schattiergewebe Gewächshaus
Das Schattiernetz ist eine gute Möglichkeit zur Gewächshaus Beschattung, denn damit bist du ganz flexibel.

Im Großen und Ganzen unterscheidet man 4 Methoden, mit denen du eine Gewächshaus Beschattung realisieren kannst.

Das Schattiergewebe ist besonders flexibel und einfach in der Anwendung, hat jedoch eine weniger schöne Optik. Bei dem Schattieranstrich handelt es sich um eine unkomplizierte Methode, die nur temporär ist. Das hat sowohl den Vorteil, dass du den Anstrich bequem wieder entfernen kannst, als auch den Nachteil, dass er sich bei Regen von selbst abwäscht.

Durch Rankpflanzen erzeugst du eine besonders schöne und natürliche Optik, jedoch braucht diese natürliche Gewächshaus Beschattung erst einmal Zeit, um zu wachsen.

Schilfmatten stellen eine natürliche und einfach zu verwendende Alternative dar. Falsch angebracht können sie jedoch die Luftzirkulation behindern.

Schattiergewebe z.B. Netze, Rollos oder Sonnensegel

Netze, Sonnensegel aber auch spezielle Rollos gehören zu den sogenannten Schattiergeweben. Sie bieten maximale Flexibilität, da du sie genau dort anbringen kannst, wo du sie benötigst.

Durch ihre UV-Stabilisierung schützen sie deine Pflanzen vor intensiver Sonneneinstrahlung.

Diese Gewächshaus Beschattung ist einfach anzubringen und du kannst sie sowohl für dein Gewächshaus als auch für Frühbeete verwenden. Nur optisch ist nicht jedes Schattiergewebe überzeugend. Wem es jedoch egal ist, wie das Gewächshaus aussieht, kann gerne zu dieser Gewächshaus Beschattung greifen.

HaGa® Schattiernetz Meterware

Schattiernetz mit 4 Metern Breite und einer Schattierwirkung von 60% zur Anwendung im Gewächshaus, Wintergarten oder Frühbeet.
Zuletzt aktualisiert am 11.08.2022 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

Spezieller Schattieranstrich

Beliebt ist auch der sogenannte Schattieranstrich. Hier bepinselst du einfach die Glasflächen deines Gewächshauses mit einer speziellen Farbe, die einen Schutz vor der UV-Strahlung bietet.

Alternativ eignen sich auch Schlämmkreide (Calciumcarbonat) und Kalk, welche wesentlich natürlicher sind. Da sich diese Materialien leicht abwaschen lassen, kannst du deinen Anstrich im Herbst einfach wieder entfernen. Allerdings musst du ihn während des Sommers je nach Niederschlag öfter auftragen.

Spezielle Bepflanzung

Eine Gewächshaus Beschattung lässt sich auch durch spezielle Pflanzen realisieren. Dies ist wohl die natürlichste Form des UV-Schutzes.

Besonders gut geeignet sind rankende Pflanzen, die du so leitest, dass sie die Stellen des Gewächshauses bewächst, die zu hoher UV-Strahlung ausgesetzt sind.

Nachteilig ist nur, dass diese Art der Beschattung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, da die Pflanze erst einmal wachsen muss. Allerdings wird sie häufig als die optisch schönste Methode betrachtet.

Alternative aus der Natur – Schilfrohr

Neben den bereits erwähnten Schattiernetzen ist auch eine Matte aus Schilfrohr für die Gewächshaus Beschattung geeignet. Diese lässt sich einfach an der Innen- oder Außenwand des Gewächshauses anbringen und schützt vor UV-Strahlung. Die Verwendung ist ähnlich wie die des Schattiernetzes, allerdings ist diese Methode nicht nur natürlicher, sondern erzielt auch eine schönere Optik.

Rollo aus Schilfrohr

Schönes Schilfrohr Rollo für Innen- und Außenbereiche zur Beschattung oder als Deko Objekt.
Zuletzt aktualisiert am 11.08.2022 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

Du solltest nur darauf achten, dass noch eine ungehinderte Luftzirkulation möglich ist. Außerdem muss natürlich trotzdem noch genügend Licht im Gewächshaus vorhanden sein. Sonst kann das den Pflanzen ebenfalls schaden.

Außenschattierung vs. Innenschattierung – Was ist besser?

Das Schattiernetz beispielsweise lässt sich sowohl innen als auch außen am Gewächshaus anbringen. Ebenso verhält es sich mit speziellen Rollos zur Beschattung. Diese werden aber meist innen montiert. Doch welche Variante lohnt sich mehr?

Grundsätzlich gilt: Eine Außenschattierung sorgt für eine höhere Kühlwirkung als eine Innenschattierung.

Allerdings hat die Innenschattierung einen entscheidenden Vorteil: Sie verwittert nicht so schnell und kann durch Regen, Wind und andere äußere Einflüsse nicht so schnell beeinflusst werden. Darüber hinaus ist sie optisch dezenter und für die meisten die schönere Wahl.

Die Außenschattierung hingegen reguliert die Temperatur im Gewächshaus mehr, da die Sonnenstrahlen nicht zuerst auf das Glas oder Polycarbonat treffen. Außerdem wirkt sie nicht nur als UV-, sondern auch als Hagelschutz, um das Gewächshaus zu schützen.

Gewächshausbeschattung elektrisch oder manuell?

Eine Gewächshaus Beschattung als Rollo lässt sich sowohl manuell als auch elektrisch steuern. Der große Vorteil von elektrischen Möglichkeiten ist, dass du nicht immer vor Ort sein musst.

Viele Rollos lassen sich bereits automatisch oder aus der Ferne aus steuern. Bei manuellen Methoden musst du zwar immer bei deinem Gewächshaus sein, allerdings hast du mehr Kontrolle.

Bei dieser Variante entscheidest du selbst, wann du die Beschattung aktivierst und wann die Sonne voll in das Gewächshaus scheinen darf.

Du kannst natürlich nicht jede Methode der Gewächshaus Beschattung elektrisch steuern wie beispielsweise Schilfmatten oder Schattiernetze. Das ist in der Regel nur bei einer Inneschattierung mit Rollos möglich.

Worauf muss ich beim Schattiergewebe achten?

Es gibt verschiedene Varianten von Schattiergewebe. Sie unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Optik, sondern auch hinsichtlich des Grads der Schattierung. Manche Modelle sorgen für eine effektivere Gewächshaus Beschattung als andere.

Achte hier am besten immer auf die Angaben der Hersteller. Gängige Modelle haben eine Schattierwirkung von 40 bis 60%. Es gibt aber auch Produkte mit 80% Schattierwert.

Sol Royal Schattiernetz

Das Schattiergewebe blockt 90 % der UV-Strahlen und ist in vielen verschiedenen Größen erhältlich.
Zuletzt aktualisiert am 11.08.2022 | Anzeige mit Affiliate Links (Was bedeutet das? Das bedeutet, als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du also über meine Links (Affiliate) das Produkt deiner Wahl bei Amazon kaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch natürlich nicht, aber mir hilft es meine Website zu betreiben und die besten Inhalte und Berichte zu erstellen.)
Bilder und Produktdaten von der Amazon Product Advertising API (Alle Angaben ohne Gewähr)

Grundsätzlich besteht Schattiergewebe aus Kunststoff. Materialien wie Polyethylen, Polypropylen, Polyamid und Polyester finden Anwendung.

Häufig findest du die Materialangabe HDPE auf Produkten. Diese Abkürzung steht für High Density Polyethylen. Während Polypropylen und Polyester die beste UV-Beständigkeit bieten, kommt Polyethylen besser mit Frost und Kälte zurecht.

Polyamid und Polyester vertragen sogar Temperaturen zwischen -40 °C und 100 °C.

Du kannst ein Beschattungsnetz flexibel als Gewächshaus Beschattung anbringen. Viele Modelle haben Ösen, andere werden mit Clips zur Befestigung geliefert. Häufig hängen Nutzer ein Schattiernetz auch einfach mit einem Seil auf.

Das solltest du bei der Beschattung des Gewächshauses bedenken

Schatten ist für viele Pflanzen ungeeignet. Sie benötigen viel Licht, welches sie von der Sonne bekommen. Andernfalls gedeihen sie nicht richtig oder bilden keine Früchte aus. Auch Krankheiten können durch zu viel Schatten entstehen.

Außerdem kann die Luftzirkulation unter der gewählten Beschattungsmethode leiden.

Daher sollte eine Gewächshaus Beschattung keine Dauerlösung sein. Du solltest nur dann für Schatten sorgen, wenn die UV-Strahlung so stark ist, dass sie deine Pflanzen schädigt.

Damit trägst du zu einem gesunden Pflanzenwachstum bei.

Fragen und Antworten zur Gewächshaus Beschattung

Wie warm darf es in einem Gewächshaus werden?

Alle Pflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Wenn du Tomaten anbaust, sollte die Temperatur in deinem Gewächshaus 30 °C nicht überschreiten. Beim Anbau von Gurken dürfen es bis zu 40 °C werden. Schau doch mal hier: Gurken im Gewächshaus.

Achte immer auf die individuellen Bedürfnisse deiner Pflanzen.

Wie kann ich ein Gewächshaus kühlen?

An windstillen Tagen, an denen die Belüftung mithilfe der Fenster nichts bringt, ist ein Ventilator ratsam. Er sorgt für eine Zirkulation der Luft und kühlt den Innenraum.

Auch wässern hilft, denn es kommt zur sogenannten Verdunstungskühlung. Ein Effekt, den Pflanzen ohnehin für sich nutzen. Das ist vielleicht auch interessant: Gewächshaus Bewässerung

Was kann im Sommer ins Gewächshaus?

Pflanzen wie Paprika, Auberginen, Gurken, Tomaten und Bohnen kannst du im Sommer im Gewächshaus kultivieren.

Kann ein Gewächshaus in der Sonne stehen?

Ob ein Gewächshaus in der Sonne stehen kann, hängt davon ab, wie heiß es im Inneren wird. Wer keine andere Möglichkeit als einen vollsonnigen Standort hat, sollte über eine zusätzliche Gewächshaus Beschattung nachdenken.

Kann es Tomatenpflanzen zu heiß werden?

Ja, Tomatenpflanzen vertragen zwar hohe Temperaturen. Doch wenn diese dauerhaft über 30 °C liegen, verkleben ihre Pollen und keine Bestäubung ist mehr möglich. Bei noch höheren Temperaturen können die Pflanzen sogar ganz eingehen.

Für Tomaten beliebt: Spezielle Folienzelte, welche an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst sind. Diese gibt auch in klein für den Balkon. Hier habe ich mir einige angesehen und verglichen: Tomaten Gewächshaus auf dem Balkon

Kann ich eine Gewächshaus Beschattung selber machen?

Du kannst mithilfe von speziellen Pflanzen oder Schilfrohr selbst für eine Gewächshaus Beschattung sorgen.

Das könnte dich auch interessieren

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Verena
Verena
Ich liebe Pflanzen und den Gedanken, auf meinem kleinen Stadtbalkon immer etwas Frisches zu haben.